• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Am 13. Juni werden in unseren Gemeinden neue Kirchenvorstände gewählt. Wir freuen uns, viele engagierte Menschen gefunden zu haben, die sich für unsere Kirche einsetzen und unser Gemeindeleben mitgestalten möchten. Die Kandidatinnen und Kandidaten sind:

Mein Name ist Elvira Faust, ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder, eine Schwiegertochter und ein Enkelkind. In meiner Freizeit bin ich am liebsten mit meiner Familie zusammen und ich lese gerne. Ich arbeite als Servicekraft in Schotten im Krankenhaus.

An unserer Kirchengemeinde gefällt mir, dass wir mit Mundartgottesdienst, Krippenspiel, Weltgebetstag, Kirchenkaffee und Projektchor schon viele schöne Gottesdienste feiern konnten. Bei diesen Projekten würde ich mich als Kirchenvorstandsmitglied gerne weiterhin mit einbringen.

Ich bin:
Mein Name ist Heidi Rühl, ich bin 47 Jahre alt und wohne seit fast 25 Jahren hier in Feldkrücken. Ich bin verheiratet und wir haben einen Sohn und eine Tochter. Ich arbeite als Bauzeichnerin in einem Architekturbüro in Lauterbach.
Das mache ich gerne:
In meiner Freizeit bin ich gerne draußen in der Natur, kümmere mich um meinen Gemüsegarten, oder gehe eine Runde laufen. Ich treffe mich gerne mit Freunden und ich lese gerne.
Was mir an meiner Kirchengemeinde gefällt:
Mir gefällt die Lebendigkeit unserer Kirchengemeinde, die Gemeinschaft, die unterschiedlichen Gottesdienste und der Projektchor.
Warum ich mich im KV einbringen möchte:
Unsere Kirchengemeinde liegt mir sehr am Herzen und soziales Engagement ist mir wichtig.
Wo ich mich einbringen will:
Ich möchte weiterhin aktiv bei der Gestaltung von Gottesdiensten und Festen, sowie bei der Kinder- und Jugendarbeit mitarbeiten.
Mein Traum für unsere Gemeinde:
Ich wünsche mir, dass unsere Gemeinde weiterhin so lebendig bleibt, dass unser Projektchor weiterhin viel Zuspruch findet und uns die Freude am Singen erhalten bleibt. Ich wünsche mir, dass durch die Vielfältigkeit der kirchlichen Veranstaltungen Alt und Jung gerne zusammenkommen und daran teilnehmen.

Ich bin:
Ingo Appell, 53 Jahre, verheiratet.
Das mache ich gerne:
Meinen Garten.
Was mir an meiner Kirchengemeinde gefällt:
Das große Engagement in der Gemeinde.
Warum ich mich im Kirchenvorstand einbringen möchte:
Weil ich es schon 30 Jahre mache.
Wo ich mich einbringen möchte:
Bei allem was die Kirchengemeinde zusammen hält.
Mein Traum für die Kirche in Feldkrücken:
Um-/Anbau eines Gemeinderäumchen mit Küchenzeile und Toiletten.

Mein Name ist Monika Rühl, ich bin 49 Jahre alt.
Ich arbeite in Lauterbach im Tegut als Kauffrau im Einzelhandel
Das mache ich gerne:
Ich gehe gerne spazieren, fahre gerne Fahrrad und halte gerne ein Schwätzchen. Im Winter mache ich gerne Langlauf. Zudem Luftgewehr Schießen
Was mir an meiner Kirchengemeinde gefällt:
Das aktive und lebendige Gemeindeleben, die Gemeinschaft und der Zusammenhalt
Warum ich mich im Kirchenvorstand einbringen möchte:
Weil mir die Kirchengemeinde Feldkrücken mir sehr am Herzen liegt. Da ich hier aufgewachsen bin und von klein auf schon aktiv dabei war ob in der Jungschahr, im Kindergottesdienste oder bei den Krippenspielen.
Wo ich mich einbringen möchte:
Ich würde mich gerne weiterhin für das Gemeindewohl unserer Kirchengemeinde einsetzen. Sowie das kirchliche Leben weiter aktiv mitgestalten.
Mein Traum für die Kirche in Feldkrücken:
Das es bald wieder so wird wie vor Corona!
Das wir alle bald wieder gesund und gemeinsam Gottesdienst feiern können.

Mein Name ist Monika Rühl, ich bin 31 Jahre alt, verheiratet und habe eine 8 jährige Tochter.
In meiner Freizeit bin ich aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Feldkrücken und treffe mich gerne mit Freunden.

An unsere Kirchengemeinde gefällt mir, dass viele verschiede Aktionen durchgeführt werden z.B. das Krippenspiel, Kindergottesdienst, Weltgebetstage.

Ich möchte mich im Kirchenvorstand einbringen, damit wir auch weiterhin solche und ähnliche Projekt durchführen.

Meine Traum für die Zukunft ist, dass wir auch weiterhin eine aktive Kirchengemeinde bleiben.

Ich bin: Andrea Schütter, bin 58 Jahre und habe 2 Kinder. Ich arbeite gerne im Garten und liebe Sudoku-Rätsel. An meiner Kirchengemeinde gefällt mir unter anderem, die Aktivitäten, die wir normalerweise haben, und der gute Zusammenhalt.

Ich möchte, dass wir auch weiterhin sehr rege bleiben, und durch meine Tätigkeit die Gemeinde unterstützen.

Ich möchte mich weiterhin bei den Veranstaltungen der Kirchengemeinde einbringen. Mein Traum wäre ein kirchennaher Gemeindesaal.

Ich bin:
Eileen Deubel, 29 Jahre alt, bin mit Manuel Deubel verheiratet und habe zwei Kinder.
Das mache ich gerne:
Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Kindern, singe, lese und tanze.
Was mir an meiner Kirchengemeinde gefällt:
Mir gefällt der Zusammenhalt, die Gemeinschaft und die Zusammenarbeit bei den verschiedensten Projekten und die Aufgeschlossenheit aller Kulturen und Gesellschaften gegenüber.
Warum ich mich im Kirchenvorstand einbringen möchte:
Ich engagiere mich seit meiner Konfirmation bei den Verschiedensten Kirchen- und Jugendprojekten, Chor, Krippenspiel, Kindergottesdienst, Kinderbibelwochen und Jungscharen. Ich möchte mich einbringen um bestehende Projekte zu erhalten und um noch mehr Gemeinschaft zu verwirklichen.
Wo ich mich einbringen möchte:
Ich möchte mich weiterhin im Projektchor, den Krippenspielen und der Umsetzung der Gottesdienste einbringen.
Mein Traum für die Kirche in Feldkrücken:
Das die Gemeinde in eine nachhaltige Zukunft geht und auch für junge Mitglieder attraktiv bleibt.

Ich bin Tünde Walter, 50 Jahre Alt, verwitwet, Altenpflegerin. Ich lese, koche und singe sehr gerne.

Bereits in meiner Kindeszeit wurde ich durch meine Eltern und Großeltern religiös erzogen. Gebete und Lieder waren meine ständigen Begleiter.

Zu dieser Gemeinde dazuzugehören ist für mich eine Bereicherung. Ich persönlich freue mich sehr über den ausgiebigen Zusammenhalt in unserer
Gemeinde. Ich genieße die offene, herzliche Atmosphäre, die Lebendigkeit unsere
Gemeinschaft.

Ich kandidiere das erste Mal für den Kirchenvorstand und freue mich auf die
bevorstehenden neuen Aufgaben. Ich möchte mich aktiv in die Mitgestaltung und die Weiterentwicklung unserer Kirchengemeinde einbringen und mitarbeiten wo ich gebraucht werde.

Mein Traum für die Kirche wäre unseren Chor weiterhin aufzubauen, auch mit Gospel Musik. Vielleicht können wir auch ein Konzert oder eine Ausstellung (zu unterschiedlichen Themen) organisieren.