• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Ein verrücktes Jahr liegt hinter uns. Mit vielen Veränderungen und auch Einschnitten. War aber alles schlecht? Bei genauerer Betrachtung darf man feststellen: Nein! Im März traf uns alle eine Pandemie mit voller Härte. Niemand wusste genau, was auf uns zukommt. In solch unsicheren Zeiten ist es gut, wenn es Menschen und Institutionen gibt, die Zuversicht vermitteln.

Am 23. März war es dann unsere Pfarrerin Antje Armstroff, welche mit der Aktion #ZuversichtmitFisch einen Stein ins Rollen gebracht hatte. Ihren damaligen Aufruf kannst Du hier nachlesen:

https://www.feldkruecken.de/2020/03/corona-krise-ist-auch-eine-herausforderung-fuer-die-kirche/

Bereits einen Tag später war auch schon der erste Fisch-Stein in Feldkrücken aufgetaucht. Festgehalten von Stephanie Faust oben in der „Lennegasse“ mit bestem Blick auf unser Dorf. Es sollte nicht der einzige Stein bleiben. Es folgen rund 100 Steine, die in den Folgetagen/-wochen im Dorf zu finden waren.

Es war eine Aktion, welche viel Freude bereite. Egal, ob beim Finden, selber Malen oder dem Verteilen. Ruch zuck verbreitete sich die Aktion über die Grenzen von Ulrichstein und Feldkrücken hinaus. Selbst das HR-Fernsehen hatte Wind von der Aktion bekommen und berichtete im April. Einen Überblick über die Verbreitung und Bilder der Fisch-Steine findest Du unter:

https://www.feldkruecken.de/2020/03/fisch-steine-vermehren-sich-rasant/

Ist es beim Werdegang der Aktion verwunderlich, dass der erste Fisch-Stein als „Bild des Jahres“ vorgeschlagen wurde? Nein, nicht wirklich. 😉 Es ist auch nicht verwunderlich, dass es nun bei der Wahl zum Bild des Jahres auch die meisten Stimmen auf sich vereinen konnte.

So können wir nach dem Ende der Abstimmungsphase nun verkünden: And the winner is…

Zusammenfassung der diesjährigen Wahl zum Bild des Jahres. Vorgeschlagen waren 13 Bilder. 45 Stimmen wurden abgegeben. DAvon entfielen 15 auf das Foto „Fisch-Steine“. Dicht gefolgt von „Laterne, Laterne“ mit 11 Stimmen und „Last Beer before Corona“ mit 9 Stimmen.

Das Endergebnis in der Zusammenfassung:

Details zur Abstimmung findest Du auch nochmal unter:

http://www.tricider.com/brainstorming/2SUgsInsFHx

Bei den vorgeschlagenen Bildern aber auch bei den abgegebenen Stimmen zeigt sich, das die Kirche in 2020 viel Neues auf den Weg gebracht hat und einen besonderen Teil zum Zusammenhalt im Dorf – insbesondere in schwierigen Zeiten – beigetragen hat.

Alle vorgeschlagenen Bilder im Überblick.

Wir gratulieren Stephanie Faust zum Bild des Jahres 2020. Dank geht an Antje Armstroff für die Idee und Anstoß zu der Aktion. Schauen wir mal was das neue Jahr so bringen wird.

Für 2021 wünschen wir alles Gute, Gesundheit und die Zuversicht, dass die positiven Ereignisse deutlich überwiegen werden.