Schützenverein Feldkrücken wird aus Kestrich regiert

Die Proklamation der Schützenfamilien in dem kleinen Vogelsbergdorf Feldkrücken ist immer wieder etwas Besonderes. War in den letzten Jahren fast immer ein Kaiser auf dem Treppchen, so holte sich diesmal Marcus Stock aus dem Feldataler Ortsteil Kestrich die Königswürde. Aber ein Kaiser, nämlich Timo Kaiser, war auch bei der Abholung und Proklamation dabei, denn in der Familie Stock gibt es seit Samstag gleich drei Schützenkönige. Neben Marcus Stock wurde Jonas Stock Jugendkönig und Lukas Stock ist der letzte Kreisschützenkönig des ehemaligen Schützenkreises Lauterbach. „Und bei so viel Adel in einer Familie, muss ein Kaiser die Rede halten“, meinte der Schießleiter des Feldkrücker Vereines.

Am Samstagabend wurde die 19. Königsfamilie wieder mit Pauken und Trompeten zu Hause abgeholt. Voran die heimischen Schützen gefolgt von den Abordnungen der Schützenvereine Rebgeshain, Meiches, Betzenrod, Rainrod, Ulfa, Eichelsachsen, Götzen, Ober-Breidenbach und der Schützengesellschaft Schotten zog die bunte Schar der Schützen zunächst zum 2. Ritter, danach zum 1. Ritter und zum Abschluss zum Schützenkönig, der am Haus der Familie Werner und Timo Kaiser abgeholt wurde.

Insgesamt waren es diesmal nur neun Gastvereine, im Vorjahr 14, die an der Abholung der Königsfamilie teilnahmen. Nach jeweils einem kleinen Umtrunk ging es mit zünftiger Marschmusik vom Evangelischen Posaunenchor Groß-Felda zum Festzelt am Dorfgemeinschaftshaus. Die Musiker aus dem Feldatal waren inzwischen zum 17. Mal in Folge beim Schützenausmarsch dabei. Im Festzelt wurde nach dem Fahneneinmarsch die offizielle Proklamation des Schützenkönigs und der beiden Ritter sowie der Jugendkönigsfamilie von Timo Kaiser, dem Bezirksschützenmeister Ingmar Kraußmüller (Ober-Breidenbach) und Bürgermeister Edwin Schneider vorgenommen.

Nach der Proklamation stand es dann endgültig fest: Der Schützenverein Feldkrücken wird zu mindestens ein Jahr lang aus dem Feldataler Ortsteil Kestrich regiert.

Bürgermeister Schneider, der zum achten Mal am Schützenausmarsch teilnahm, dankte abschließend den beiden Königsfamilien für ihre Leistungen und wünschte den Schützen viel Erfolg bei den neuen Schiesswettkämpfen.