• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Bereits zum zweiten Mal sind sie ins Ahrtal gefahren, um Güter mitzunehmen und zu helfen: Diana und Leon Schmidt sowie Uwe und Kevin Stehr. Sie haben die Bevölkerung aus Feldkrücken mobilisiert, etwas zu spenden und haben trotz vieler Absagen eine Fülle von Sachspenden organisieren können.

Spendentransport aus Feldkrücken für Flutopfer

Die vier Helferinnen und Helfer danken allen, die gespendet haben. Größere Spenden seien von der Vulkan-Metzgerei aus Engelrod, Getränke Kratz aus Sellnrod, der Lauterbacher Brauerei, Edeka Fuchs aus Groß-Eichen und dem Spielzeugland Kämmer aus Merlau gekommen.

Die Firma Continental aus Frankfurt unterstützte mit Geld und einem Anhänger. Dieser war wieder gut gefüllt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln oder Haushaltswaren. Spontan wurde das Sortiment durch zwei neue Akkuschrauber ergänzt. Alles wurde ordentlich in Kisten verpackt und dann im Anhänger verstaut. Übers Wochenende taten die vier ihren Einsatz in Grafschaft-Gelsdorf.