• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Ende September lud die Jagdgenossenschaft Feldkrücken unter dem Motto „heimatnah“ zu einem Ausflug in die Rhön und in die Burgenstadt Schlitz ein. Nach der Abfahrt um 7.30 Uhr und einer Frühstückspause traf die Gruppe auf der Wasserkuppe ein. Dort wurde das Random besichtigt (ehem. Radarkuppel). Anschließend hatte jeder ausreichend Zeit, Hessens höchste Erhebung für sich zu erkunden.

Anschließend ging es in das romantische Schlitz. Dort wurde die Gruppe vom Schlitzer Stadtwächter Hagen empfangen und in die Geschichte und die Geheimnisse des schönen Burgenstädtchens eingeführt. Im Anschluss besuchte man die Schlitzer Destillerie. Nach einer Führung gab es die Möglichkeit, die ausgezeichneten Erzeugnisse genussvoll zu verkosten.

Den Abschluss der Fahrt bildete dann ein Abendessen in Schlitz, bevor man sich auf die Heimreise machte.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte es sein, dass die Fahrt kurzfristig noch ganz abgesagt werden musste bzw. nur eine limitierte Anzahl von Mitfahrern möglich war. In diesem Fall wäre es dann nach dem zeitlichen Eingang der Fahrtanmeldung gegangen. Aus diesem Grund hatte Jagdvorsteher Rainer Schleuning im Vorfeld dazu aufgerufen, nicht mit der Anmeldung zu warten, getreu dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zu erst“.