• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 Minuten zum Lesen

Zu einem Brand kam es heute früh gegen 7.45 Uhr in einem unbewohnten Ferienhaus in Kölzenhain. Als die Feuerwehren eintraf stand das Dach bereits in Vollbrand. Sofort wurden weitere Kräfte aus der Großgemeinde und eine Drehleiter nachgefordert. Die Löscharbeiten außerhalb des Ortes gestalteten sich als schwierig. Aus einem nahegelgenen Bach konnte kein Wasser entnommen werden, da dieser zu wenig Wasser führte. So mussten erst eine lange Schlauchleitung bis zum nächsten Hydranten gelegt werden.

Außerdem befand sich in einem Anbau ein Flüssiggastank, der für die Feuerwehr eine Gefahr darstellen zu drohte und gekühlt werden musste, um eine Explosion zu verhindern. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte aus Kölzenhain, Ulrichstein, Wohnfeld, Feldkrücken und Bobenhausen vor Ort.

Glück im Unglück: Durch den Regen der Vortage waren die direkt umliegenden Büsche, Gras und Bäume noch recht nass, so dass sich das Feuer nicht auf diese ausbreiten konnte. Die Einsatzkräfte konnten sich so ganz auf das Gebäude konzentrieren.

Wir danken Fuldamedia für die Bereitstellung der Bilder.