Lichterloh in Brand stand am Maifeiertag ein Wohnhaus im Ulrichsteiner Ortsteil Wohnfeld. ‚Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl‘, schilderte Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke. Mehr als 130 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Ulrichstein sowie der Gemeinde Mücke waren über Stunden im Löscheinsatz.

Laut ersten Angaben wurden vier Bewohner des Hauses leicht verletzt. Zwei Rettungsteams, die Besatzung eines Notarzteinsatzfahrzeuges, ein Leitender Notarzt sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes waren für die ambulante Behandlung vor Ort. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes kam auch die Bergwacht aus Schotten zum Einsatz.

Das nötige Löschwasser für die Brandbekämpfung wurde über Hydranten und zwei Zisternen zum Einsatzort gefördert, dazu mussten teilweise Hunderte Meter lange Schlauchleitungen verlegt werden. Wie Ulrichsteins Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke sagte, war ein umfangreiche Löschangriff zum Schutz der benachbarten Gebäude benötigt. ‚Die enge Bebauung der alten Fachwerkhäuser erforderte eine Riegelstellung mit mehreren Strahlrohren‘, so Hädicke.

Für die Löscharbeiten kam auch eine Drehleiter zum Einsatz. Zur Brandbekämpfung im Inneren des Brandhauses waren insgesamt zehn Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten eingesetzt. Die Ursache für den Brand sowie der entstandene Sachschaden sind noch unbekannt, die Polizei beschlagnahmte den Einsatzort.

Anmerkung: Die Feldkrücker Feuerwehr war mit 5 Einsatzkräften vor Ort und sorgte für die Wasserentnahme aus einem Teich am Ortsrand.

Menü schließen
X